Ein wahres Erlebnis im Allgäu

Veganes / vegetarisches Frühstücksbuffet liebevoll zubereitet

Abwechslungsreiches und kreatives Frühstücksbuffet, vorwiegend aus pflanzlichen und liebevoll verarbeiteten Bio-Lebensmitteln, mit belebtem Wasser (nach Johann Grander), Himalayasalz, kalt gepressten, hochwertigen Ölen und frischen Garten- und Wildkräutern: vegane / vegetarische Vollwertkost mit frischer Rohkost; besondere Wünsche einfach mitteilen! Das Getreide für Brot und Brötchen wird direkt vor der Verarbeitung gemahlen und die warmen Frühstücksbreis in Keramiktöpfen gekocht.

Zum „Brotzeiten“ oder für „Selbstversorger“ stehen ein Wasserkocher, Gläser, Tassen, Teller, Besteck sowie ein Kühlschrank bereit.
Gegen einen Preisnachlass ist es möglich auf das Frühstücksbuffet zu verzichten und im Ort bei der „Bäckerei Schwarz“ oder der „Bergkäserei Steibis“ zu frühstücken oder als „Selbstversorger“ in unserer Stube sein eigenes Frühstück zu kreieren.

Genießen Sie die Vorteile von Oberstaufen PLUS

Das umfangreiche Angebot von „Oberstaufen PLUS“ ermöglicht die kostenlose Nutzung der Bergbahnen an Imberg, Hochgrat und Hündle (mit Sommerrodelbahn), 4 Stunden kostenlos baden und saunieren im „Erlebnisbad Aquaria“, 2 Stunden im „Sport Hauber Klettergarten“ im Sommer, kostenloser Skipass im Winter, freies Parken, Bus fahren und vieles mehr …

Weitere Informationen über den Umfang von Oberstaufen PLUS erhalten Sie auf oberstaufen.de

Fotos: Oberstaufen Tourismus

Großer Garten mit tollen Entspannungs- und Spielmöglichkeiten

Das Gästehaus Anna Matt verfügt über einen großen Garten, der zu zahlreichen Aktivitäten einlädt. Hier kann man nach Herzenslust Grillen, Sonnenbaden, gemütlich Beisammensitzen, die Natur bestaunen, einfach mal die Seele baumeln lassen, ... Die Ruhe, die herrliche Aussicht und das beruhigende Läuten der Kuhglocken im Sommer laden zum Entspannen ein.
Für unsere jungen Gäste haben wir eine tolle Spielburg mit Rutsche, zwei Schaukeln mit Klettergerüst und Fußballtore aufgestellt – unser Kater "Edi" verfolgt das Spiel mit einem wachsamen Auge :-).

Im Winter erreicht man über zwei Zubringerlifte die "Skiarena Steibis" und kann abends mit Ski, Snowboard oder Schlitten bis vor das Haus abfahren.

Steibis im Allgäu erleben

  • Wandern: Oberstaufen ist ein Paradies für Wanderer. Ein 250km langes Wegenetz mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden lädt zu kleinen Spaziergängen und erlebnisreichen Wandertouren durch eine wunderschöne Voralpenlandschaft ein.
  • Bergsteigen / Canyoning: Kletterschule / geführte Klettertouren
  • Skifahren in der Skiarena Steibis
    Im Winter erreicht man vom Haus aus über zwei Zubringerlifte die „Skiarena Steibis“ und kann abends mit Ski, Snowboard oder Schlitten bis vor das Haus abfahren.
    weitere Informationen: www.imbergbahn.de
  • Mounten Biken: Fahrradwerkstatt direkt im Haus.
  • Golf : Länge 4.667m, SSS70/Par70
    weitere Informationen: www.golf-oberstaufen.de
  • Sommerrodelbahn am "Hündle"
    weitere Informationen: www.huendle.de

Historie: Haus Anna Matt – 300 Jahre Geschichte

Steibis wurde um 1640 von den Schweden niedergebrannt. Das Haus, in gestrickter Bauweise, dürfte um 1700 n. Chr. als Bauernhaus mit Stall und Tenne erbaut worden sein. Die Wasserversorgung wurde durch eine Widderanlage gesichert, die allerdings nicht in der Lage war 6-8 Stück Vieh und die Wohnung ausreichend zu versorgen.

1932 wurde das Haus sowie die dazu gehörigen Felder und der Wald einzeln verkauft. Neuer Besitzer wurde der Revierjäger Burger, von dem auch das Hirschgeweih im Giebel des Hauses stammt. 1934 erwarb Schreinermeister Peter Matt das Gebäude mit einem Tagwerk Grund und Boden. Den Stall und die Tenne ließ er sofort abreißen und als Schreinerwerkstatt mit Holzlager in jetziger Form errichten. Seine Frau, Anna Matt, richtete Gästezimmer für 8-10 Gäste ein, da die gemeindliche Hochdruckwasserversorgung dies nun ermöglichte. Das "Gästeheim Peter Matt", die Schreinerei, die Skiherstellung und der Verkauf sowie ein Bienenhaus mit bis zu 10 Völkern boten ihm eine solide Geschäftsgrundlage.

1959 übernahm die Tochter Anna Matt das Elternhaus samt Vermietung und die Versorgung Ihrer Eltern. Der jetzige Name "Gästehaus Anna Matt" findet hier seinen Ursprung. Peter Matt starb im Alter von 89 Jahren, seine Frau Anna Matt mit 98 Jahren, deren Tochter Anna Matt mit 73 Jahren. Nach Ihrem Tod im Jahre 2000 wurden die Gästezimmer vom jetzigen Besitzer Josef Matt renoviert und mit eigenem Bad ausgestattet, jedoch ohne den typischen Charakter der Zimmer zu verändern.

Im Zeitraum von 2000 - 2004 wurde das Haus von der Familie Biebricher, sowie später von Frau Nissen weiter geführt.

Im Mai 2004 fiel das Bienenhaus einem Brand zum Opfer. Der hiesigen Feuerwehr, sowie den aufmerksamen Bürgern von Steibis ist es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert werden konnte. Seit Juli 2004 kümmern nun wir uns um das Haus und seine Gäste. Wie unsere Vorgänger versuchen auch wir, das Haus mit seinem eigentümlichen Allgäuer Stil traditionsgemäß fortzuführen. Durch alte Gästebücher ist belegt, dass in diesem Haus nunmehr seit mindestens 80 Jahren Gäste beherbergt werden.

"Das schönste Haus ist das, welches jedermann offen steht"
(aus 1001 Nacht)